Ist Fisch wirklich so gesund?

 

 

Diese Frage lässt sich nur mit einem klaren „JA“ beantworten. Der Fisch ist eine hervorragende Proteinquelle (Eiweiß), was ihn zu einem der gesündesten Lebensmittel überhaupt macht. Dabei ist vollkommen egal, ob es sich um Salzwasser- oder Süßwasserfisch handelt.

 

Heringsfilet mit Bohnen und Kartoffel!

Heringsfilet mit Bohnen und Kartoffel!

Fisch als Vitamin D – Lieferant

Der Fisch ist der Deutschen wichtigster Vitamin D – Lieferant. Um die Vielzahl unserer Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, benötigt unser Körper Vitamine. Diese Vitamine sind für den gesamten Stoffwechsel von großer Bedeutung. Kein Mensch kann ohne Vitamine leben.

Da einige Vitamine nicht in ausreichender Menge in unserem Körper vorhanden sind, oder von ihm gebildet werden können, so müssen wir ihm diese über unsere Nahrung zuführen.

Die besten Lieferanten des Vitamin D sind der fettarme Seelachs, aber auch Fettfische wie Heilbutt, Hering oder Aal.

 

Fisch als Mineralstoff – Lieferant

Geräucherte Makrele - oder Steckerlfisch!

Geräucherte Makrele – oder Steckerlfisch!

Um optimal zu funktionieren, benötigt unser Körper neben den Vitaminen auch Mineralstoffe.

Da der menschliche Körper Mineralstoffe ebenfalls nicht selbst herstellen kann und diese teilweise durch starkes Schwitzen oder durch die Exkremente wieder ausscheidet, müssen dem Organismus Mineralstoffe zugeführt werden.

Zur Unterstützung des Stoffwechsels oder zur Stärkung für Zähne und Knochen, ist es wichtig immer ausreichend mit Mineralien versorgt zu sein.

 

Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Fluor, Selen als Spurenelement und Jod, sind wohl die bekanntesten Mineralstoffe.

Während viele Lebensmittel nur einen geringen Anteil an Mineralstoffen aufweisen, erweisen sich Meeresfrüchte und Fisch dagegen als wahre Mineralstoffbomben.

Eine besonders hohe Konzentration des Spurenelementes Jod, welches für die Schilddrüsenfunktion von großer Bedeutung ist, wird durch den Verzehr von Fisch zur Verfügung gestellt. Den größten Jodgehalt finden Sie in Kabeljau, Seelachs und Nordseekrabben, Miesmuscheln, Krebs- und Weichtieren, Seetang sowie in Meeresalgen.

 

Fisch als Energielieferant für „Körper und Geist“ – durch Fettsäuren!

Leckerer Thunfisch!

Leckerer Thunfisch!

Zur Energiegewinnung sowie für den Zellaufbau benötigt der Körper Fett. Ebenso um die fettlöslichen Vitamine aufzuspalten, die ansonsten nicht verarbeitet werden können.

Da industriell hergestellte Fette überwiegend aus gesättigten Fettsäuren bestehen, welche für die Gesundheit wertlos sind, sollte man der Verwendung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken.

Denn die gesättigten Fettsäuren die Industriefette machen nur dick, während die ungesättigten Fettsäuren essenzielle Nährstoffe, wie Omega-3-Fettsäuren enthalten und zu den gesunden Energieträgern unseres Körpers zählen.

Hier spielt wieder der Fisch eine große Rolle, da er einen potenziellen Lieferanten der Omega-3-Fettsäuren darstellt, die von unserem Körper nicht selbst hergestellt werden können.

Schon der tägliche Verzehr von nur drei Gramm ungesättigten Fettsäuren wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus. Die für den Fettstoffwechsel verantwortlichen Triglyceride, können wir durch zwei bis vier Gramm der ungesättigten Fettsäuren positiv beeinflussen und dadurch ihre Konzentration im Blut stützen.

Die höchste Konzentration an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren finden Sie in:

  • Makrelen
  • Schwarzer Heilbutt
  • Thunfisch
  • Hering

 

Bitte teile Deine Meinung...Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0
You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

*