Gewichtsstillstand beim Abnehmen – Was kann ich tun?

Jeder, der schon einmal versucht hat abzunehmen, kennt die folgende Situation:

 

Zu Beginn einer Diät, verliert man meist schnell an Gewicht, manchmal sogar schneller und mehr als man je zuvor gedacht hätte. Doch irgendwann kommt der Tag „X“, an dem man feststellen muss, dass sich auf der Waage nichts mehr tut. Und das, obwohl man sich noch genauso streng an seinen Plan hält wie bisher. Es geht einfach nichts mehr!

 

 

Spätestens dann kommen bei Ihnen die Fragen auf:

 

Warum nehme Ich nicht weiter ab? Wie kann das sein?

 

Stillstand - Was kann ich nur tun?

Stillstand – Was kann ich nur tun?

 

Zusammensetzung unseres Körpers- Gewichtsstillstand

 

Ihr Körpergewicht wird sich, egal was Sie auch tun, nicht gleichmäßig verringern. Das ist ein Grundsatz, von dem Sie ausgehen müssen.

 

Sie werden mal schneller und mal langsamer an Gewicht verlieren. Selbst dann, wenn Sie regelmäßig Ihren Sport ausüben und sich bewegen bzw. Ihre Diät oder Ernährungsumstellung noch so konsequent durchführen.

Ebenso kann es der Fall sein, dass Ihre Gewichtsreduktion vorübergehend zum Stillstand kommt. Dieser Zustand könnte durchaus auch mal eine längere Zeit andauern.

 

Das Gewicht, welches Ihnen auf der Waage angezeigt wird, ist schließlich nicht nur Ihr Körperfett, sondern sie Summe des gesamten Körpers in seiner kompletten Zusammensetzung. Hierzu gehören auch die Muskeln, Wasser, Knochen, Magen- und Darminhalt, Blut und alle weiteren inneren Organe.

 

Bei Ihrer Gewichtsreduktion ist grundsätzlich aber nur das Körperfett relevant, welches sich allerdings nur langsam ändert. Wesentlich schneller verändern sich dagegen der Inhalt des Verdauungstraktes und der Wassergehalt Ihres Körpers.

 

Trinken Sie z.B. ein Glas Wasser, dann können Sie sehr schnell 300g bis 500g mehr an Gewicht auf die Waage bringen, was aber in keinerlei Weise mit Ihrem Körperfett zu tun hat.

 

Wenn Sie im Gegensatz dazu aber beginnen, sich gesünder und salzärmer zu ernähren, dann verliert Ihr Körper auch sehr schnell Wasser. Und wenn Sie dann auch weniger essen, wird auch der Magen- und Darminhalt weniger wiegen.

 

Zu Beginn einer Diät nimmt fast jeder schnell ab, wobei es sich nicht oder höchstens nur um einen kleinen Anteil an Körperfett handelt. Diesen Grundsatz sollten Sie bedenken, auch wenn er anfänglich demotivierend wirken sollte.

 

Das Körperfett und sein Energiegehalt

 

Das Körperfett kann man auch als gespeicherte Energie bezeichnen.

 

Damit Sie ein Kilo an Körperfett verlieren, müssen Sie ungefähr 7000 Kcal (Kalorien) einsparen oder zusätzlich verbrennen. Und das geht nicht von heute auf morgen, sondern dauert eben seine Zeit. Der Durchschnittsmensch verbraucht etwa 2000 Kcal pro Tag. Wenn Sie Ihre Kcal-Aufnahme um 500 Kcal pro Tag reduzieren, so dass Sie auf einen Grundumsatz von 1500 Kcal pro Tag kommen, dann werden Sie die Einsparung der 7000 Kcal nach vierzehn – Tagen erreichen können. Schneller wird es kaum möglich sein, ohne dass Ihr Körper sonst auf Sparflamme schalten wird.

 

Wer mehr als ein Kilo Körpergewicht in vierzehn Tagen verliert, bei dem hängt das mit anderen Veränderungen zusammen, aber keineswegs nur mit der Abnahme des Körperfettanteils.

 

Nach einer schnellen Gewichtsabnahme zu Beginn der Ernährungsumstellung, wird irgendwann die Phase kommen, in der es langsamer bzw. gar nicht weiter geht. Das ist aber ganz normal.

Nichts geht mehr - Sie drehen sich im Kreis!

Nichts geht mehr – Sie drehen sich im Kreis!

Nur wenn Sie deutlich länger nicht abnehmen, als es rechnerisch zu erwarten ist, sollten Sie sich nochmal mit den Grundsätzen befassen. Vielleicht hat sich bei Ihnen ein kleiner Fehler in der Durchführung eingeschlichen.

 

 

 

Wie oft sollten Sie sich wiegen?

 

Es ist ganz normal, das die täglichen Gewichtsschwankungen zwischen zwei bis manchmal fünf Kilogramm liegen können. Die Reduktion des Körperfettanteils, dürfte dagegen allerdings in den meisten Fällen unter 100g pro Tag liegen.

 

Daher ist das tägliche wiegen in keinerlei Hinsicht zu empfehlen, da man hierdurch keine relevanten Veränderungen erkennen kann, weil die sonstigen Schwankungen alle überlagern.

Die geliebte "Waage" und die Wahrheit!

Die geliebte „Waage“ und die Wahrheit!

Aus dem Grund ist es eher empfehlenswert sich maximal einmal pro Woche oder sogar nur einmal pro Monat zu wiegen.

Dadurch ersparen Sie sich einen möglichen Frust über einen Gewichtsstillstand, der in Wirklichkeit überhaupt keiner ist.

 

 

 

Gewichtsstillstand / Tatsache

 

Während es durch zu häufiges wiegen zu einem scheinbaren Gewichtsstillstand kommt, wird es bei manchen unabhängig davon auch eine längere Zeit eines unveränderten Körpergewichtes geben, nachdem Sie etwa schon ein halbes Jahr lang mit der Gewichtsreduktion beschäftigt sind.

 

Ihr Gewicht wird dann für Wochen auf eine unerklärliche Weise unverändert bleiben. Trotzdem werden viele während dieser Zeit Veränderungen feststellen können. In dieser Phase des Gewichtsstillstandes, können sich durchaus Erfolgserlebnisse bemerkbar machen, etwa in Form von kleineren Konfektionsgrößen durch die Abnahme des Körperumfanges.

Trotz Stillstand auf der Waage, kann sich die Konfektionsgröße positiv entwickeln!

Trotz Stillstand auf der Waage, kann sich die Konfektionsgröße positiv entwickeln!

Wie diese Situation zustande kommt, darüber lässt sich nur spekulieren. Wahrscheinlich stellt sich während dieser Phase die Körperzusammensetzung um. Man bekommt ein strafferes Erscheinungsbild durch die Reduzierung des Körperumfanges, da evtl. Fettzellen durch fettfreie Körpermasse ersetzt wird.

 

Durch das verringerte Köpergewicht, sollten Sie auch berücksichtigen, dass Ihr Körper nun wahrscheinlich auch einen geringeren Energieverbrauch hat, den Sie durch vermehrte Aktivität ausgleichen sollten.

 

 

 

Gewichtsstillstand – Was soll ich tun?

 

Wenn es bei der Gewichtsreduktion zum Stillstand kommt, dann ist das für jeden sehr frustrierend. Um schnellstmöglich wieder Erfolge zu sehen, würden Sie alles tun, um diese Phase schnell zu beenden.

 

Doch anstatt sich darüber Gedanken zu machen und sich dem Frust hinzugeben, sollten Sie einfach mit der gesunden Ernährung weitermachen. Sie sollten Ihre gesunde Lebensweise beibehalten und auch den Sport weiter ausüben.

Immer in Bewegung bleiben, das ist sehr wichtig.

Immer in Bewegung bleiben, das ist sehr wichtig.

Ein kurzes nachdenken, ob man eventuell nachlässig in der Durchführung geworden ist, das sollte jedoch erlaubt sein. Vielleicht können Sie ja eine Erklärung für die Situation finden und mit einer Lösung gegensteuern. Allerdings sollten Sie sich nicht zu stark hineinsteigern.

 

Auf jeden Fall sollten Sie nicht auf die Idee kommen, noch weniger zu essen oder eine Radikaldiät zu starten. Durch zu wenig Nahrung werden Sie nicht schneller, sondern noch langsamer abnehmen, da Ihr Körper den Energieverbrauch herunterfahren wird und in einen Sparmodus schaltet.

Sie haben doch schließlich Ihre Ernährung umgestellt, um gesünder zu leben. Sie müssen sich einfach in Geduld üben, das hilft besser als alles andere.

 

Denken Sie immer daran:

 

Sie tun es für sich und Ihren Körper, nicht für andere!

 

 

 

 

 

Bitte teile Deine Meinung...Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0
Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.