Chia-Samen – mexikanische Nährstoffbombe

Wie Du durch Chia-Samen eine neue Energiequelle für Dich aktivierst!

 

Kennst Du Chia-Samen?

Chia Samen

Chia Samen

Die Samen sind nicht erst neu gefunden worden, sondern galten schon in der alten Kultur der Maya als energiespendender Begleiter. Da diese Samen sehr proteinreich sind, dienten sie damals vor allem den Laufboten als Hauptenergiequelle. Die Bezeichnung „Chia“ stammt aus der Sprache der Maya und bedeutet übersetzt „Stärke“.

Die Samen enthalten laut der mexikanischen Volksmedizin einen so hohen Nährstoffgehalt, so dass schon ein einziger Teelöffel davon ausreichen soll, einen Menschen für 24 Stunden mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.

 

 

Chia-Samen – ein wahres Kraftfutter!

Warum Kraftfutter?

Ganz einfach deshalb, weil die nährstoffliche Zusammensetzung der Chia-Samen anderen Nahrungsmitteln in vergleichbarer Menge überlegen ist. Im Vergleich zu Milch, enthalten die Chia-Samen die fünffache Menge an Kalzium. Ihr Eiweißgehalt ist durchschnittlich doppelt so hoch wie bei anderen Samen oder Getreidesorten. Weiter besteht ein gutes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren.

Der Eisenanteil ist dreimal höher als der von Spinat und auch der Kaliumgehalt der Chia-Samen ist doppelt so hoch wie in Bananen. Durch die dreifache Menge an Antioxidantien, sind die Chia-Samen auch weitaus ergiebiger als Heidelbeeren.

Ohne Verlust ihres Nährstoffgehaltes, lassen sich die Samen mindestens über einen Zeitraum von vier bis fünf Jahren aufbewahren.

 

Chia-Samen – Die optimale Nahrungsergänzung?

Die kleinen Chia-Samen sollen die Verdauung anderer Lebensmittel vereinfachen und langanhaltende Energie liefern. Sie werden als Wahre Nährstoffbomben bezeichnet. Sie verlangsamen die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker. Daher wirken sie sich bei der Verwendung während einer Mahlzeit auch positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Aus diesem Grund sind Chia-Samen auch bestens für Diabetiker geeignet. Die langsame Freisetzung der Energie aus der Nahrung bestärkt hierbei eine lange Ausdauer.

Eingeweicht können sie hohe Mengen an Flüssigkeit speichern, welche den Wasserhaushalt im Körper längere Zeit begünstigt. Chia-Samen quellen auf das neun- bis zwölffache ihres Volumens, wodurch die Regulierung des Stuhlganges und die Ausleitung von Ablagerungen enorm unterstützt werden. Die Förderung des Verdauungssystems beruht auf den löslichen Ballaststoffen, die in den Samen enthalten sind.

 

Heilende Wirkung von Chia-Samen

Säuren und Giftstoffe binden und ausleiten ist eine der größten Stärke von Chia-Samen. Auch in der Schwangerschaft fördern sie den gesunden Gewebeaufbau und somit die Entwicklung des neu heranwachsenden Leben. Diese und weitere positive Heilkräfte der Chia-Samen erkannten schon damals die Azteken und die Maya.

Chia-Samen begünstigen folgende Arten von Beschwerden:

Gewichtsreduktion, Diabetes, Senkung des Cholesterinspiegels, Wundheilung, Sodbrennen, Gelenkschmerzen, Schilddrüsenerkrankungen, Zöliakie, Reizdarmsyndrom.

 

Verwendung von Chia-Samen

Chia Samen - mexikanische Nährstoffbombe

Chia Samen – mexikanische Nährstoffbombe

Chia-Samen können sehr gut mit anderen Lebensmitteln kombiniert werden, da sie einen angenehmen und milden Geschmack haben. Es gibt einige Rezepte zur Verwendung der Samen in Mahlzeiten. Sie können sehr gut in Gebäck, Dressings, Pudding, Smothies u.v.m. eingearbeitet werden, ohne das sich dabei am Geschmack der jeweiligen Speise etwas unangenehm bemerkbar machen würde. Zudem lassen sie sich gut in Müsli, Joghurt oder durch einstreuen in Salat integrieren.

Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Probiere es doch am besten selbst und überzeuge Dich von der Verwendungsvielfältigkeit dieser Nährstoffbomben. Die höchste Freisetzung der Nährstoffe erzielst Du, in dem Du die Samen in gequollenem Zustand verzehrst.

 

Hier ein Grund-Rezept-Beispiel:

Chia – Gel

½ Tasse Chia-Samen

3 Tassen Wasser

 

Die Samen einweichen und die Masse gut miteinander verrühren. Danach in einem luftdichten Gefäß in den Kühlschrank stellen. Schon nach einer Viertelstunde entsteht hierbei ein klebriges Gel. Dieses Gel kann dann als Ei-Ersatz, mit Gewürzen verfeinert in Soßen verwendet werden. Auch als Ersatz von Bratfett kann man dieses Gel nutzen. Oder einfach durch die Zugabe zu anderen Lebensmitteln kombinieren. Die beste Verwendungsmöglichkeit sollte jeder für sich selbst herausfinden!

Bitte teile Deine Meinung...Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0
You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

*